V wie Vermissen

Je länger wir uns in Kontakten und Aktivitäten beschränken, desto größer wird spürbar die Sehnsucht aller nach eine Verbesserung der Lage. Und nur wenn wir uns dieses Vermissen auch eingestehen und zugestehen, werden wir gemeinsam die Energie aufbringen, soziale und wirtschaftliche Risse zu kitten und die Post-Pandemie-Welt ein Stückchen besser zu machen. Miteinander und füreinander.„V wie Vermissen“ weiterlesen

W wie Welt Verändern

Ich freue mich wahnsinnig, nach einigen Jahren wieder eine Lyrik-Anthologie in den Händen zu halten, in der ich vertreten sein darf: In der Poetica Pandemica, hervorgegangen aus dem Wettbewerb „Lyrischer Lorbeer 2020„, finden sich 320 wunderbare Lyrikbeiträge zum Nachdenken und Mitfreuen, mit und ohne Pandemiebezug. Großer Dank an die Organisatoren des Lorbeer-Verlags! Die von mir„W wie Welt Verändern“ weiterlesen

L wie Lernen und Lieben

Wer kennt es nicht, und sei es auch tief in den Erinnerungen vergraben, dass man lernen muss und darf und vielleicht sogar will. Doch der Kopf lässt sich vom Bauch ablenken und der Gedanke an einen anderen Menschen lässt es beinahe unmöglich erscheinen, Wissen in sich aufzunehmen. Lernen und Lieben2002, überarbeitet 2020 Den Kopf tief„L wie Lernen und Lieben“ weiterlesen