S wie Seelenverwandt

Die Hektik des Alltags lässt uns manchmal den Blick dafür vernachlässigen, was die Menschen in unserer Umgebung eigentlich für uns bedeuten. Ich habe den Versuch gewagt, eine Seelenverwandtschaft in Verse zu fassen. SeelenverwandtZuhause, 2021 Du bist perfekt statt fehlerfreiDu bist kein Traum, doch wunderbarDu bist genau für mich gemachtUnwirklich scheint’s und ist doch wahr Du„S wie Seelenverwandt“ weiterlesen

A wie Außer-gewöhnlich

Ich wünsche Euch allen ganz viele Glücksmomente. Und alltägliche Freuden, die das Leben außer-gewöhnlich machen. Was das Leben ausmachtZuhause, 2021 Der Alltag macht das Jahr, sagt man.Doch ist da wirklich etwas dran? Was ist mit all den schönen Tagen,den Glücksmomenten die uns tragen? Was ist mit all den kleinen Dingendie uns auch große Freude bringen?„A wie Außer-gewöhnlich“ weiterlesen

S wie Social Media Bubble

Eine oft verschriene „Gefahr“, in der aus meiner Sicht ebenso viele Chancen liegen. Vorausgesetzt, man sucht sie auch. WordPress-Blogs sind hier für mich eine wunderbare Möglichkeit. Unsere SeifenblaseZuhause, 2021 Wir leben in einer Seifenblasedie durch Social Media an Luft gewinnt.Wir fühlen Bestätigung, weil wir sie sehen,irgendwann scheint die Welt nur noch gleichgesinnt. Doch suchen wir„S wie Social Media Bubble“ weiterlesen

E wie #ElfchenZumElften 2/21

Elfchen sind eine wunderbare Gedichtform, um Gedanken auf den Punkt zu bringen. In elf Wörtern. Eine Erklärung findet ihr bei Lyrimo. Ab jetzt werde ich hier am 11. jedes Monats ein Elfchen veröffentlichen. Los geht es mit etwas Unverzichtbarem: Dem Atmen. Atmen – Das Februar-ElfchenZuhause, 2021 AtmenÜberlebenswichtige FrischekurEntspannt die SeeleEnergie durchströmt meine ZellenAuftanken

V wie Vermissen

Je länger wir uns in Kontakten und Aktivitäten beschränken, desto größer wird spürbar die Sehnsucht aller nach eine Verbesserung der Lage. Und nur wenn wir uns dieses Vermissen auch eingestehen und zugestehen, werden wir gemeinsam die Energie aufbringen, soziale und wirtschaftliche Risse zu kitten und die Post-Pandemie-Welt ein Stückchen besser zu machen. Miteinander und füreinander.„V wie Vermissen“ weiterlesen

M wie Miteinander

Welch großes Glück ist es, jemanden zu haben, mit dem man miteinander sein möchte. Zum Lachen, zum Weinen, zum Ermuntern und Trösten, zum Schweigen und Debattieren, zum Aufbrechen und Durchdrehen. Einfach miteinander. Miteinander – Ein SchwurZuhause, 2021 MiteinanderFüreinanderBeieinander Mal aneinanderMal umeinanderMal übereinanderMal untereinander Nie hintereinander herNie voneinander fortNie gegeneinanderNie ohneeinander Einander tragenEinander wagenEin ums andere„M wie Miteinander“ weiterlesen

W wie Wut im Bauch

Jeder guten Laune liegt eine Quelle zugrunde. Manchmal auch ein brodelnde. Kommt fröhlich ins Wochenende! WUT IM BAUCHZuhause, 2021 W einen wollen, aber einfach leise schreienU nwohlgefühl, ohne viel zu spürenT atendrang, der im Keim erstickt I n sich hinein hörenM ehr Ruhe finden B ewusstsein schaffen, für die guten DingeA uswege skizzieren, in Richtung„W wie Wut im Bauch“ weiterlesen

T wie Tanzen im Chaos

Die Zeit Zuhause mit Kindern, Home Office, Haushalt und allem was sonst zum Leben gehört, stellt uns im Lockdown immer wieder vor Herausforderungen. Umso schöner, wenn wir es ein paar Lieder im Radio lang schaffen, alle negativen Emotionen aus uns heraus zu tanzen. Ohne jede Eleganz und ohne, dass der Fußboden aufgeräumt wäre. Dafür umso„T wie Tanzen im Chaos“ weiterlesen

W wie Welt Verändern

Ich freue mich wahnsinnig, nach einigen Jahren wieder eine Lyrik-Anthologie in den Händen zu halten, in der ich vertreten sein darf: In der Poetica Pandemica, hervorgegangen aus dem Wettbewerb „Lyrischer Lorbeer 2020„, finden sich 320 wunderbare Lyrikbeiträge zum Nachdenken und Mitfreuen, mit und ohne Pandemiebezug. Großer Dank an die Organisatoren des Lorbeer-Verlags! Die von mir„W wie Welt Verändern“ weiterlesen