G wie Großstadt

Als ich mit 34 Jahren zum ersten Mal in eine Nicht-Großstadt zog, hatte ich große Sorge, mich dort verloren zu fühlen. Und dabei vergessen, wie einsam ich zuweilen unter all den unbekannten Menschen war. Wobei diese Einsamkeit nicht traurig sein muss. Es lag für mich auch immer eine positive Melancholie in dem Wissen, gemeinsam einsam„G wie Großstadt“ weiterlesen

Z wie Zeitlos

Der Winter hat begonnen und anstelle von Glühwein außer Haus gibt es warme Gedanken vorm Kamin. Zeit, alte Verse aufzufrischen, und über die Zeit zu sinnieren. ZeitlosMünster, 2006 / Zuhause, 2020 Zeitlos scheint das schöne LebenZeitlos außer meiner MachtZeitlos rennend, haltend, schwebendZeitlos stark und zeitlos schwach Zeit ist Tat und MüßiggangZeit ist Geld und Geld„Z wie Zeitlos“ weiterlesen

A wie Adventszeit

Ein Akrostichon zur Adventszeit – weil auch und gerade in diesem Jahr, die Gedanken diese besondere Zeit genießen dürfen. AdventszeitZuhause, 2020 A ndächtig lauschen wir den GlockenD denken an die, die nicht mehr sindV ersprechen uns, nie zu vergessenE ntschleunigen im LabyrinthN ehmen Anteil in der StilleT ief in uns reift neuer MutS püren etwas„A wie Adventszeit“ weiterlesen

M wie Markt und Straßen

Oft habe ich in diesem Jahr auf Spaziergängen an das Gedicht „Weihnachten“ von Joseph von Eichendorff denken müssen. Schon lange vor dieser Adventszeit, aber mit dem neuerlichen Lockdown ist es präsenter denn je. Grund genug, es etwas umzuschreiben und den Worten, die seit der Grundschule in meinem Kopf festsaßen, eine neue Richtung zu geben. Markt„M wie Markt und Straßen“ weiterlesen

G wie Glück des Augenblicks

Es braucht nicht immer viele Worte, um zu wissen, wo man hingehört. Glück des AugenblicksZuhause, 2020 Ich seh‘ dich anund lache leise,umarme dichund spüre Glück.So intensivauf eine Weise,dass ich nicht weißwohin damit. Ich kann nicht denkenwas ich fühle,kann nicht erklärenwas das ist.Doch ich bin sicheres ist wahrund noch viel besser,weil du’s bist.

T wie Tod

Kein Angst, es wird nicht traurig. Im Gegenteil. Ich freue mich, dass mein Beitrag zum Lyrikmond-Wettbewerb „Der Tod im 21. Jahrhundert“ es unter die 21 veröffentlichten Werke geschafft hat. Und das bei wirklich großartigen Mit-Textern. Herzlichen Dank auch an dieser Stelle an Hans-Peter Kraus für sein Engagement, diesen Wettbewerb zu veranstalten, und seine Seite Lyrikmond„T wie Tod“ weiterlesen

W wie Weihnachtsvorbereitung

Noch zwei Wochen bis zum – für viele von uns – größten Fest des Jahres. Und doch wird es diesmal für alle ein kleines Fest sein. Mit viel Verzicht und dem ein oder anderen Kompensationsgeschenk. Und egal wie wenig wir feiern, die Vorbereitung zwischen Vorfreude und Vorahnung bleibt. WeihnachtsvorbereitungZuhause, 2020 Wieviel Dinge kann man brauchen?Wie„W wie Weihnachtsvorbereitung“ weiterlesen

N wie Nikolaus

Und, waren eure Stiefel gefüllt? NikolausZuhause, 2020 Der Nikolaus kommt jedes Jahr,Er prüft wer lieb und artig war.Und fällt sein Urteil herzlich aus,Dann bringt er Freude in dein Haus:Geschenke, Nüsse, Clementinen,Schokolade und Rosinen,Tannengrün mit roten Schleifen –Schon saust er los auf Flüsterreifen.Denn er will alle Häuser ehrenDeren Bewohner Gutes lehren,Und all das in nur einer„N wie Nikolaus“ weiterlesen

L wie LyriMo – 30 Tage, 30 Gedichte

Einen Monat lang hat uns LyriMo mit täglichen Impulsen zur Poesie angetrieben. 30 Tage am Stück durften wir uns auf die unterschiedlichsten Weisen austoben und ausprobieren, wobei es jeweils galt, innerhalb eines Tages ein Werk abzuliefern. Hier eine Auswahl meiner Beiträge – alles Weitere seht euch gerne direkt unter dem Link an. Es hat Spaß„L wie LyriMo – 30 Tage, 30 Gedichte“ weiterlesen

S wie Schreiben

Das Schreiben wieder zum täglichen Bestandteil meines Lebens zu machen ist ein wesentlicher Teil meiner Motivation für diesen Blog. Bisher funktioniert es und ich freue mich wahnsinnig darüber. Ich schreibeZuhause, 2020 Ich denke, also muss ich seinIch schreibe, also bin ich mehrLenke Gedanken querfeldeinGeschriebenes wiegt doppelt schwer Und doch verspür‘ ich LeichtigkeitNoch lass ich alle„S wie Schreiben“ weiterlesen